Sozialversicherung

Die Aufnahme einer unternehmerischen Tätigkeit ist auch der Sozialversicherung der Selbständigen, innerhalb eines Monats, durch eine Betriebseröffnungsanzeige zu melden. In der Folge sendet die Sozialversicherung der Selbständigen eine Versicherungserklärung zu, die innerhalb von zwei Wochen zu retournieren ist.   Ab dem Tag der Gewerbeanmeldung ist man in der Kranken-, Pensions- und Umfallversicherung pflichtversichert. Die Kranken- und Pensionsversicherungsbeiträge werden mit einem Prozentsatz der Einkünfte aus Gewerbebetrieb berechnet. Bei Neugründern wird vorläufig nur der Mindestbeitrag vorgeschrieben, erst bei Vorliegen eines Einkommensteuerbescheides erfolgt die endgültige Berechnung der Sozialversicherung. Die Unfallversicherung wird einkommensunabhängig vorgeschrieben. Die Sozialversicherungsbeiträge werden vierteljährlich vorgeschrieben, wer das nicht macht, kann den Antrag stellen, dass die Sozialversicherungsbeiträge monatlich vorgeschrieben werden. …

Weiterlesen mit einem BASIC-Abonnement

Dieser Artikel sowie alle zugehörigen Arbeits- und Lernunterlagen stehen nur mit einem BASIC-Abonnement zur Verfügung.

Jetzt einloggen oder einen kostenlosen FREE-Zugang erwerben

Autor

Artikel verfasst von Wolfgang Steinmaurer