Disruption? Ja, aber richtig !

In der heutigen Zeit ist es modern Wörter zu verwenden, ohne dass man sie genauer hinterfragt. So ist es auch mit der Theorie von Clayton M. Christensen; es wird oft etwas als disruptiv bezeichnet, das es gar nicht ist, worüber er sich geärgert und was er auch verurteilt hat.

Clayton M. Christensen kann mit seiner Theorie innovationsgetriebenes Wachstum erklären. Es besteht die Gefahr, dass das Konzept der Disruption missverstanden wird und falsche Schlüsse daraus gezogen werden. Oft macht man es sich einfach und beschreibt mit Disruption so ziemlich alle Situationen, in denen sich eine Branche verändert und die zuvor erfolgreichen Platzhirsche in Bedrängnis geraten.

Es wird damit nichts Gutes für jene getan, welche diese Berichte lesen, weil sie dadurch ein falsches Verständnis von Disruption bekommen. Wenn man Disruption falsch versteht und deshalb falsch angeht, besteht die große Gefahr von Fehlschlägen. Wenn Steuerberater mit diesen Begriffen ungenau umgehen, setzen sie letztlich die falschen Werkzeuge ein und schmälern damit ihre Erfolgschancen.

Weiterlesen mit einem PREMIUM-Abonnement

Dieser Artikel sowie alle zugehörigen Arbeits- und Lernunterlagen stehen nur mit einem PREMIUM-Abonnement zur Verfügung.

Jetzt einloggen oder einen kostenlosen FREE-Zugang erwerben

Autor

Artikel verfasst von Wolfgang Steinmaurer