Der Einsatz von Design Thinking in Steuerberatungskanzleien

Mit Design Thinking können Themenstellungen in Steuerberatungskanzleien besser gelöst werden, wenn dabei Menschen unterschiedlicher Disziplinen "in einem die Kreativität fördernden Raum zusammenarbeiten, gemeinsam eine Fragestellung entwickeln, die Bedürfnisse und Motivationen von Kunden exakt kennen und dann Konzepte entwerfen, die mehrfach geprüft und iterativ geändert werden (Pivoting). Das Design Thinking-Verfahren orientiert sich an der Arbeit von Erfindern und kreativen Entwicklern, die als eine Kombination aus Verstehen, Beobachtung, Ideenfindung, Anreicherung, Testen und Lernen verstanden wird".[1] Multidisziplinarität Das Besondere an Design Thinking ist die Multidisziplinarität. An einem Design Thinking-Prozess sollten Personen aus mindestens drei bis fünf verschiedenen Disziplinen, Abteilungen oder Teams teilnehmen. Wenn es darum geht, neue Dienstleistungen zu entwickeln und Probleme zu lösen, welche die Klienten haben, das aber noch gar nicht wissen, ist …

Weiterlesen mit einem BASIC-Abonnement

Dieser Artikel sowie alle zugehörigen Arbeits- und Lernunterlagen stehen nur mit einem BASIC-Abonnement zur Verfügung.

Jetzt einloggen oder einen kostenlosen FREE-Zugang erwerben

Autor

Artikel verfasst von Wolfgang Steinmaurer