Pensionsvorsorge

Das Pensionskonto

Mit der Pensionsreform im Jahr 2005 wurde eine Parallelrechnung alter und neuer Pensionsansprüche in Kraft gesetzt. Diese Regelung wird für Personen, die nach dem 31.12.1954 geboren sind, durch das neue Pensionskonto ersetzt.

Die Betriebliche Altersvorsorge

In regelmäßigen und immer kürzer werdenden Abständen steht das österreichische Pensionssystem im Mittelpunkt zahlreicher Diskussionen. 8 Pensionsreformen seit dem Jahr 1987 lassen den akuten Bedarf, sich intensiver und breitflächiger mit dieser Materie zu befassen, deutlich erkennen.      

Die Pensionszusage

Eine Pensionszusage ist ein beliebtes Instrument, um wichtige Mitarbeiter zu motivieren und um sie enger an das Unternehmen zu binden. Mit ihr gelingt es, einen wesentlichen Beitrag zur Absicherung des Lebensstandards in der Pensionsphase zu gewährleisten und einen adäquaten Schutz gegen die finanziellen Folgen von Tod und Berufsunfähigkeit zu sichern. Pensionszusagen dieser Art werden auch als direkte Leistungszusage bezeichnet.    

Die Zukunftssicherung

Die Direktversicherung, auch bekannt unter dem Namen „steuerfreie Zukunftsicherung für Arbeitnehmer“, „300 Euro Modell“, „§ 3 Abs 1 Ziffer 15 (lit a) EStG – Modell“, ist jener Durchführungsweg der betrieblichen Pensionsvorsorge, der steuerlich am meisten begünstigt ist.      

Grundmodell einer Pensionszusage

Ein Unternehmen verspricht einem wertvollen Mitarbeiter, dass er ab seinem Pensionsantritt eine lebenslange Firmenpension erhält. Das Versprechen erfolgt schriftlich, rechtsverbindlich und unwiderruflich und diesen Vertrag zwischen Unternehmen und Mitarbeiter nennt man eine „Pensionszusage”.