Erleichterungen bei der GmbH-Gründung ab 1.1.2018

Rubriken

19. Februar 2018 | Rubrik: wtwiki-Neuigkeiten

Kanzlei HaschDer Abbau von Bürokratie für Unternehmen und Bürger, die Vereinfachung von Verwaltungsabläufen und eine Erleichterung der elektronischen Kommunikation mit den Behörden waren die Hauptziele der neu geschaffenen Bestimmungen. 

 


Durch § 9a GmbHG idF des Deregulierungsgesetzes 2017 wird im Falle der Gründung einer  standardisierten Ein-Personen-GmbH die Notariatsaktspflicht der Satzung sowie das Erfordernis der notariellen Beglaubigung der Musterzeichnung und der Firmenbucheingabe abgeschafft. Somit kann die Beiziehung eines Notars durch die Verwendung von Mustern, die verstärkte Einschaltung eines Kreditinstitutes sowie den Einsatz elektronischer Übermittlungsformen in bestimmten Fällen entfallen.

 

Die Themen

  • Einfache Gründung einer Ein-Personen-GmbH
  • Risiko einer vereinfachten Gründung
  • Empfehlung
  • Ablauf der vereinfachten Unternehmensgründung
  • Identifizierung
  • Inkrafttreten
  • Digitalisierung der Kommunikation
  • Weitere Änderungen

 

SmileyDurch Anklicken des nachfolgenden Links gelangen Sie direkt zum Artikel

Erleichterungen bei der GmbH Gründung ab 1.1.2018

(Bildquelle: (c) hasch&partner)

Zurück zur Übersicht