Freie Inhalte

Es handelt sich um einen Standardlizenzvertrag, mit dem ein Autor der Öffentlichkeit auf einfache Weise Nutzungsrechte an seinen Werken einräumt. Auf diese Weise entstehen Freie Inhalte.

Freie InhalteDie Veröffentlichung von Werken erfolgt in wtwiki unter der Lizenz 

  • cc-by-sa/3.0 Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen 

Damit erlaubt der Urheber die Nutzung durch andere Menschen, aber der Urheber sowie die betreffende Lizenz müssen angegeben werden.

  • Kürzel by Namensnennung: Der Name des Urhebers muss genannt werden.
  • Kürzel nc Nicht kommerziell: Das Werk darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet (non commercial).
  • Kürzel nd Keine Bearbeitung: Das Werk darf nicht verändert werden (no derivatives).
  • Kürzel sa Weitergabe unter gleichen Bedingungen: Das Werk muss nach Veränderungen unter der gleichen Lizenz weitergegeben werden (share alike).

Durch die Kombination der oben genannten Rechtemodule kann die Wirkung der Freigabe eines Werkes nach den Wünschen des Urhebers abgestuft erfolgen. Je nachdem, was freigegeben werden soll, werden die entsprechenden Rechtemodule gewählt und ist am Ende die konkrete Lizenz ausgestaltet.

Beispielsweise könnte ein Urheber etwas dagegen haben, dass sein Buch auf Basis der CC-Lizenz von einem fremden Verlag verkauft wird, ohne dass er am Erlös beteiligt wird. Dann kann er sich durch Wahl des Rechtemoduls NC die kommerzielle Nutzung seines Werks vorbehalten. Da sich die Rechtemodule ND für „Keine Bearbeitung“ und SA für „Weitergabe [von Bearbeitungen] nur unter gleichen Bedingungen“ logisch ausschließen, sowie zudem das Rechtemodul BY für „Namensnennung“ bei allen diesen Lizenzen verpflichtend ist, ergeben sich aus den oben genannten vier Rechtemodulen genau sechs in sich abgeschlossen formulierte konkrete Lizenzen, die sogenannten „Kernlizenzen“ (englisch „core licenses“): (Text entnommen am 8.6.2013 aus wikipedia) http://de.wikipedia.org/wiki/Creative_Commons

  • by Namensnennung
  • by-sa Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen
  • by-nd Namensnennung, keine Bearbeitung
  • by-nc Namensnennung, nicht kommerziell
  • by-nc-sa Namensnennung, nicht kommerziell, Weitergabe unter gleichen Bedingungen
  • by-nc-nd Namensnennung, nicht kommerziell, keine Bearbeitung

Eine mit dem Wort „Unported“ (englisch für nicht angepasst) gekennzeichnete Lizenzvariante bezieht sich auf den nicht für eine bestimmte Rechtsordnung portierten Ausgangstext der jeweiligen Kernlizenz in englischer Sprache. Sie ist von Begrifflichkeiten und Formulierung her auf internationale Abkommen und die Termini der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) ausgelegt, bildet eine gemeinsame Basis der verschiedenen juristischen Ausprägungen der unterschiedlichen Länder und ist damit eventuell nicht in jedem Land in allen Punkten gerichtsfest. Die deutsche Lizenzvariante dagegen wurde an die Feinheiten der deutschen Gesetzgebung angepasst. (Text entnommen am 8.6.2013 aus wikipedia) http://de.wikipedia.org/wiki/Creative_Commons

Alle sechs Kernlizenzen räumen der Allgemeinheit unter bestimmten Bedingungen Nutzungsrechte für grundsätzlich alle bekannten sowie (in der deutschen Portierung erst ab Version 3.0) alle bislang unbekannten Nutzungsarten ein. Enthalten sind also das Recht zur Vervielfältigung, weltweiten Weiterverbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung und Aufführung, sowie weitere Nutzungsrechte. Das Recht zur Veröffentlichung von bearbeiteten Fassungen des Werkes (englisch „derivatives“) wird in den Kernlizenzen mit dem Namensteil SA („share alike“) auf die Weitergabe unter gleichen Bedingungen begrenzt, und bei denen mit dem Namensteil ND („no derivatives“) gar nicht gewährt. Die Kernlizenzen mit dem Namensteil NC („non-commercial“) schließen jede kommerzielle Nutzung aus. Die in allen Kernlizenzen vorhandene Grundbedingung BY (für „attribution“) fordert bei jeder Nutzung die Namensnennung des Urhebers des genutzten Werkes ein. (Text entnommen am 8.6.2013 aus wikipedia) http://de.wikipedia.org/wiki/Creative_Commons

 

Creative Commons Austria

Creative Commons Austria (Text entnommen am 8.6.2013 aus creative commons austria) http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/at/

Sie dürfen das Werk bzw. den Inhalt vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, Abwandlungen und Bearbeitungen des Werkes bzw. Inhaltes anfertigen und das Werk kommerziell nutzen
Dabei müssen folgende Bedingungen eingehalten werden:

  • Namensnennung — Sie müssen den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
  • Weitergabe unter gleichen Bedingungen - Wenn Sie das lizenzierte Werk bzw den lizenzierten Inhalt bearbeiten oder in einer Weise erkennbar als Grundlage für eigenes Schaffen verwenden, dürfen sie die daraufhin neu entstandenen Werke bzw Inhalte nur unter Verwendung von Lizenzbedingungen weitergeben, die mit denen dieses Lizenvertrages identisch oder vergleichbar sind.

Verzichtserklärung — Jede der vorgenannten Bedingungen kann aufgehoben werden, sofern Sie die ausdrückliche Einwilligung des Rechteinhabers dazu erhalten.

Public Domain (gemeinfreie oder nicht-schützbare Inhalte) — Soweit das Werk, der Inhalt oder irgendein Teil davon zur Public Domain der jeweiligen Rechtsordnung gehört, wird dieser Status von der Lizenz in keiner Weise berührt.

Sonstige Rechte — Die Lizenz hat keinerlei Einfluss auf die folgenden Rechte:

  • Die Rechte, die jedermann wegen der Schranken des Urheberrechts oder aufgrund gesetzlicher Erlaubnisse zustehen (in einigen Ländern als grundsätzliche Doktrin des fair use etabliert);
  • Das Urheberpersönlichkeitsrecht des Rechteinhabers;
  • Rechte anderer Personen, entweder am Lizenzgegenstand selber oder bezüglich seiner Verwendung, zum Beispiel für Werbung oder Privatsphärenschutz.

Hinweis — Im Falle einer Verbreitung müssen Sie anderen alle Lizenzbedingungen mitteilen, die für dieses Werk gelten. Am einfachsten ist es, an entsprechender Stelle einen Link auf diese Seite einzubinden.

Was bedeutet "Bedingungen können aufgehoben werden"?
CC-Lizenzen sind auch für den Fall vorbereitet, dass ein Lizenzgeber den Nutzern die zwingende Einhaltung einer bestimmten Bedingungen, zum Beispiel der Namensnennung, erlassen möchte.

Was bedeutet "Public Domain"?
Ein Werk oder Inhalt gehört der Public Domain an - ist gemeinfrei -, wenn es von jedermann ohne urheberrechtliche Einschränkungen in jeder Weise genutzt werden kann.

Was ist unter "Schranken des Urheberrechts" oder "Fair Use" zu verstehen?
In allen Rechtsordnungen darf urheberrechtlich geschütztes Material in beschränktem Umfang auch ohne Erlaubnis des Urhebers oder sonstigen Rechteinhabers verwendet werden, das Urheberrecht unterliegt also gewissen "Schranken". Unabhängig davon, ob dieses Grundprinzip im jeweiligen Land "Schranken", "Fair Use", "Fair Dealing" oder anders genannt wird, verringern CC-Lizenzen die daraus resultierenden Nutzungsmöglichkeiten in keiner Weise, sondern erzeugen ausschließlich weitere, darüber hinausgehende Nutzungsfreiheiten.

Was sind "Urheberpersönlichkeitsrechte" oder "Moral Rights"?
Mit Ausnahme der USA, wo Urheberpersönlichkeitsrechte nur in sehr geringem Umfang anerkannt sind, haben Urheber unter den meisten Rechtsordnungen bestimmte Sonderrechte, die mit der engen Beziehung ihrer Persönlichkeit zu ihrem Werk zu tun haben. Das sind zum Beispiel Rechte wie das der Namensnennung oder Nicht-Nennung, das auf Schutz gegen entstellende Veränderungen des Werkes oder auch das auf Rückruf des Werkes wegen gewandelter Überzeugung.

 

Creative Commons

Creative Commons (abgekürzt CC; englisch für schöpferisches Gemeingut, Kreativallmende) ist eine gemeinnützige Organisation, die 2001 gegründet wurde. Sie veröffentlicht verschiedene Standard-Lizenzverträge, mit denen ein Autor der Öffentlichkeit auf einfache Weise Nutzungsrechte an seinen Werken einräumen kann. Diese Lizenzen sind nicht auf einen einzelnen Werkstyp zugeschnitten, sondern für beliebige Werke anwendbar, die unter das Urheberrecht fallen, zum Beispiel Texte, Bilder, Musikstücke, Videoclips, usw. Auf diese Weise entstehen Freie Inhalte. (Text entnommen am 8.6.2013 aus wikipedia) http://de.wikipedia.org/wiki/Creative_Commons

Entgegen einem häufigen Missverständnis ist Creative Commons nicht der Name einer einzigen Lizenz. Die verschiedenen Lizenzen von Creative Commons weisen vielmehr große Unterschiede auf. Einige CC-Lizenzen schränken die Nutzung relativ stark ein, andere wiederum sorgen dafür, dass auf das Urheberrecht so weit wie möglich verzichtet wird. Veröffentlicht jemand beispielsweise ein Werk unter der Lizenz CC-BY-SA, dann erlaubt er die Nutzung durch andere Menschen, aber der Urheber sowie die betreffende Lizenz müssen angegeben werden. (Text entnommen am 8.6.2013 aus wikipedia) http://de.wikipedia.org/wiki/Creative_Commons

Freie Inhalte, ob unter einer CC-Lizenz oder unter einer anderen, sind wichtig für Menschen, die kein Geld für Texte, Bilder, Musik usw. ausgeben können oder wollen. Außerdem dürfen Inhalte unter bestimmten CC-Lizenzen verändert und weiterverarbeitet werden. Das ist wichtig für Menschen, die zum Beispiel künstlerisch mit den Inhalten umgehen wollen. (Text entnommen am 8.6.2013 aus wikipedia) http://de.wikipedia.org/wiki/Creative_Commons

Die Werke eines Schöpfers (wie Texte, Musikstücke, Bilder, Videos usw.) sind normalerweise urheberrechtlich geschützt. Der Schöpfer kann aber entscheiden, dass er Werke anderen Menschen zur Verfügung stellt, ohne dass sie ausdrücklich um Erlaubnis fragen müssen. Dazu veröffentlicht er die Werke mit einem entsprechenden Hinweis, dass er zum Beispiel das Recht zum Kopieren, Verändern und Wiederveröffentlichen jedermann zugesteht. (Text entnommen am 8.6.2013 aus wikipedia) http://de.wikipedia.org/wiki/Creative_Commons

Für juristische Laien ist es allerdings schwierig, einen entsprechenden Rechtstext zu formulieren. Schließlich soll deutlich sein, was erlaubt ist und was nicht, und es soll auch kein Missbrauch mit den zur Verfügung gestellten Werken möglich sein (etwa, dass jemand behauptet, er selbst sei Schöpfer dieser Werke). Darum hat die Organisation Creative Commons sich zum Ziel gesetzt, solche Rechtstexte (Lizenzen) zu erarbeiten. (Text entnommen am 8.6.2013 aus wikipedia) http://de.wikipedia.org/wiki/Creative_Commons


Im Rahmen der Initiative wurden mehrere Open-Content-Lizenzen entwickelt, die sich zunächst vor allem auf das Copyright der Vereinigten Staaten bezogen. Inzwischen werden jedoch auch auf andere Rechtssysteme zugeschnittene Lizenzen entwickelt. Der Stand der Anpassung an das deutsche Recht ist unter Creative Commons International: Germany dokumentiert; Legal Project Lead für den deutschen Rechtsraum ist seit Februar 2007 John H. Weitzmann, unterstützt durch die Europäische EDV-Akademie des Rechts und das Institut für Rechtsinformatik der Universität des Saarlandes. Public Project Lead und damit verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit und Communitybuilding in Deutschland ist Markus Beckedahl, unterstützt durch die Berliner Agentur newthinking communications. Im deutschsprachigen Raum gibt es zudem die Länderprojekte Creative Commons Austria (Österreich) sowie Creative Commons Switzerland (Schweiz). (Text entnommen am 8.6.2013 aus wikipedia) http://de.wikipedia.org/wiki/Creative_Commons

Bei der Suche nach einer passenden Lizenz für Weiterverwertung konnte man sich ursprünglich drei Entscheidungsfragen stellen lassen:

Soll die Nennung des Urhebers vorgeschrieben werden?
Ist kommerzielle Nutzung erlaubt?
Sind Veränderungen erlaubt? Wenn ja, nur bei der Verwendung derselben Lizenz?
Daraus ergaben sich zwölf Lizenzmöglichkeiten. Antwortete man mit „nein“ auf die erste Frage und auf die zweite und dritte mit „ja“, so gibt man sein Werk in die Public Domain. Antwortet man auf die dritte Frage stattdessen mit „nur bei Verwendung derselben Lizenz“, erhält man etwas Ähnliches zur GPL. (Text entnommen am 8.6.2013 aus wikipedia) http://de.wikipedia.org/wiki/Creative_Commons

  • Kürzel by Namensnennung: Der Name des Urhebersmuss genannt werden.
  • Kürzel nc Nicht kommerziell: Das Werk darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet (non commercial).
  • Kürzel nd Keine Bearbeitung: Das Werk darf nicht verändert werden (no derivatives).
  • Kürzel sa Weitergabe unter gleichen Bedingungen: Das Werk muss nach Veränderungen unter der gleichen Lizenz weitergegeben werden (share alike).
  • Bildquelle: (c) vecotr_master, www.fotolia.de